Fernglas Vergrößerung – Das bedeuten die Zahlen

Ferngläser gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, und davon gibt es gleich eine ganze Menge. Sei es für die Vogel- oder Naturbeobachtung, der Jagd, Wanderung oder gar für das Wasser – jeder Einsatzbereich bedarf einer speziellen Ausführung von Ferngläsern, die für diese Bereiche bestimmt sind. Der größte Faktor hierbei ist die Fernglas Vergrößerung und der Objektivdurchmesser. Diese beiden Werte sind die Zahlen, zum Beispiel 8×42, die uns einiges über das Fernglas verraten. Viele Einsteiger wissen oft nicht direkt, was es damit auf sich hat, was schnell für Verwirrung auf der Suche nach dem passenden Fernglas sorgt. Wir vom Fernglas Test klären Sie in den nächsten Zeilen auf!

Die Vergrößerung – Was genau bedeuten die Zahlen?

Wie weiter oben erwähnt, verraten die kleinen Zahlen im Namen des Fernglases einiges über das Modell. Schnell kann dies zu Verwirrung führen, da einige Modelle zwar genau gleich aussehen, aber andere Werte besitzen. Im Endeffekt ist dies aber ganz simpel zu verstehen. 

Nehmen wir als Beispiel ein Fernglas mit den Werten 8×42, diese gelten zum Beispiel als Universalfernglas. Die vordere Zahl, die 8, steht hierbei lediglich für die Vergrößerung. Das bedeutet, das Fernglas besitzt eine 8-fache Vergrößerung und holt das zu sehende Objekt 8-fach vergrößert näher heran.

Die erste Zahl, zum Beispiel 8x, bedeutet immer die Vergrößerung des Fernglases und gibt an, in welchem Maße der zu beobachtende Gegenstand vergrößert wird. In dem Fall wird er 8-fach vergrößert dargestellt.

Der Objektivdurchmesser

Die anschließende Zahl nach dem „x“, also in dem Fall die 42, steht für die Objektivdurchmesser des Fernglases. Die Objektive sind der Teil, der dem zu beobachtenden Objekt entgegen gewandt wird. Sprich, der Teil des Fernglases, der das Licht einfängt. Die 42 beschreibt hierbei den Durchmesser der Objektive. Je größer der Objektivdurchmesser ist, dest0 mehr Licht fängt das Fernglas ein. 

Aus den Werten der Vergrößerung und des Objektivdurchmessers lässt sich im übrigen auch die Dämmerungszahl berechnen. Die Dämmerungszahl ist ausschlaggebend für die Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen. Man rechnet dazu Vergrößerung mal Objektivdurchmesser und daraus die Wurzel. Hier ein kleines Beispiel mit den Werten 8×56 und 8×42:

Dämmerungszahl von 8×56 = 21,2

Dämmerungszahl von 8×42 = 18,3

Obwohl beide Ferngläser die selbe Vergrößerung haben, besitzt das Fernglas mit den Werten 8×56 also mehr Leistungsfähigkeit bei schlechtem Licht, als das Modell mit den Werten von 8×42.

Der Objektivdurchmesser steht immer nach der Vergrößerung. Als Beispiel wieder 8×42: hier beträgt der Durchmesser der Objektive 42 mm. Je größer dieser Durchmesser ist, desto mehr Licht fängt das Fernglas an und desto leistungsfähiger ist es bei schlechtem Licht. Der Nachteil ist aber, dass das Fernglas somit an sich auch größer ist. 

Welche Fernglas Werte für welchen Zweck?

Jetzt wissen wir was es mit den Zahlen auf sich hat, aber welches Fernglas mit welchen Werten eignet sich für welchen Zweck? Darauf gehen wir jetzt einmal kurz ein.

In der Regel lässt sich sagen, dass je höher die Fernglas Vergrößerung ist, desto kleiner ist im Endeffekt das Sehfeld. Während für Oper- und Theaterbesuche gerne Vergrößerung von 3x mal bevorzugt werden, eignen sich für Naturbeobachtung 8-10-fache Vergrößerung am besten. Alles was über 10x liegt, bedarf einer ruhigen Hand, da ein kleines Verwackeln schon das Bild unruhig aussehen lässt. 

Möchte man ein Fernglas, dass sehr kompakt und klein ist, sich leicht in der Tasche verstauen lässt, so bieten sich häufig Werte von 10×25 oder etwas kleiner an. Zusammen mit guter Haltbarkeit und Verarbeitung, werden Ferngläser dieser Art gerne mit auf Wanderungen genommen. Der Nachteil bei den kleineren Objektivdurchmessern ist allerdings, dass nur wenig Licht einfangen werden kann. Deshalb werden diese Modelle häufig auch nur tagsüber bei gutem Licht verwendet. 

Jäger oder ambitionierte Beobachter brauchen da schon etwas anspruchsvolleres. Um auch während der Dämmerung und generell bei schlechten Lichtverhältnissen noch ausreichend Helligkeit einzufangen, bedarf es meistens Ferngläser mit Werten von 8×56, 7×50 oder 10×50

Möchte man von allem ein bisschen mitnehmen, eignen sich Universalferngläser mit Werten von 8×42 oder 10×42 am besten! 

Fernglas Vergrößerung – Eine kurze Zusammenfassung

Im Endeffekt ist es sehr überschaubar, was es eigentlich mit den Zahlen bei einem Fernglas auf sich hat. Wobei die erste Zahl, also zum Beispiel 8x, für die Vergrößerung steht, steht die anschließende Zahl für die Größe des Objektivdurchmessers in mm. Je größer die Vergrößerung, desto kleiner ist in der Regel das Sehfeld. Je größer der Objektivdurchmesser, desto mehr Licht kann durch die Objektive einfangen werden. Wobei kompakte Ferngläser meistens Werte von 10×25 oder 8×25 besitzen, verfügen Universalferngläser über Werte von 8×42 oder 10×42. Jäger benutzen aufgrund der Notwendigkeit von viel Helligkeit bei schlechten Lichtverhältnissen deshalb meistens ein Jagdfernglas mit Werten von 8×56 oder 10×50.