Fernglas 20×50 – Die 4 besten Modelle im Vergleich

Herzlich willkommen auf unserer Webseite rund um Ferngläser. Wir als Spezialisten haben es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen bei der Kaufentscheidung des richtigen Fernglases zu helfen. Diesen Beitrag widmen wir ausschließlich den Fernglas Modellen in der Optik 20×50. Sie finden auf dieser Seite alle relevanten Informationen rund um 20×50 Ferngläser, sowie die 4 besten Empfehlungen. Viel Spaß beim Lesen!

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem 20×50 Fernglas steht die 20 für eine 20-fache Vergrößerung und die 50 für einen 50 mm großen Objektivdurchmesser.
  • Durch den großen Objektivdurchmesser sind Ferngläser dieser Art sehr lichtstark, was sie auch für den Gebrauch bei schlechten Lichtverhältnissen brauchbar macht. 
  • Durch die hohe Vergrößerung lassen sich Objekte auf besonders großer Distanz betrachten, gerne werden sie auch für den astronomischen Einsatz benutzt, wie z.B. das Beobachten von Sternen und Planeten.

Fernglas 20×50 – Die Top 4 im Vergleich

Nikon Aculon A211 10-22×50 mit Zoomfunktion

Nikon Aculon A211 10-22x50 Zoom-Fernglas (10- bis 22-fach, 50mm Frontlinsendurchmesser) schwarz
2.184 Bewertungen

Sie suchen ein Fernglas mit einer 20-fachen Vergrößerung und einem 50 mm großen Objektivdurchmesser für Langstreckenbeobachtungen? Dann können wir dieses Modell von Nikon mehr als nur empfehlen. Die große Besonderheit dieses Modells ist nicht nur die Markenqualität zum guten Preis, sondern auch die praktische Zoomfunktion.

Während Sie bei einem normalen 20×50 Fernglas nur über die 20-fache Vergrößerung verfügen, bietet das Nikon Aculon eine Vergrößerung von 10-22-fach, sprich es ist möglich zwischen den verschiedenen Vergrößerungen zu zoomen. Somit ist der Einsatzbereich dieses Fernglas extrem breitgefächert und dazu ist es sogar noch perfekt für den Alltag.

Spezifikationen im Überblick:

  • Vergrößerung: 10-22-fach
  • Objektivdurchmesser: 50 mm
  • Vergütung: voll, mehrfach
  • Spritzwasserfest: ja
  • Für Brillenträger: ja
  • Sehfeld auf 1000 m: 66 m
  • Maße: 197 x 197 mm
  • Gewicht: 860 g
  • Stativanschluss: ja

Wie man es von Nikon kennt besitzt das Fernglas Nikons spezielles Eco-Glas, sodass die Linsen komplett blei- und arsenfrei sind. In Kombination mit der vollen Mehrfachvergütung und den großen 50 mm Objektivdurchmesser wird außerdem ein helles und klares Bild erzielt, mit dem das Beobachten einfach Spaß macht. 

Das Nikon Fernglas ist zudem sehr benutzerfreundlich. Mit dem großen Fokussierrad in der Mitte lässt sich das Fernglas schnell mit einer Hand justieren und liegt dank der Gummiarmierung sicher und fest in der Hand, auch mit Handschuhen und auch bei Nässe. Druckwasserdicht ist das Aculon A211 leider nicht, dafür aber spritzwassergeschützt, sodass auch ein Regenschauer dem Fernglas nichts ausmacht. Außerdem lassen sich die Augenmuscheln individuell anpassen, vor allem für Brillenträger ist das ideal.

Der Lieferumfang des Fernglases umfasst zudem eine hochwertige Transporttasche, einen gepolsterten Trageriemen und einen Stativanschluss. 

Bresser Hunter 8-24×50 mit Zoomfunktion

Bresser Zoom Fernglas Hunter 8-24x50 mit verstellbarem stufenlosen Zoom-Bereich von 8-24x und Stativanschlussgewinde, inklusive Tasche und Tragegurt
158 Bewertungen

Dieses Fernglas von Bresser besitzt ebenfalls die praktische Zoomfunktion, genau wie das Modell von Nikon. Preislich unterscheiden sich beide Modelle aber dennoch etwas, da Bresser mit der Hunter Reihe die Ferngläser möglichst kostengünstig anbieten möchte und dazu natürlich ein wenig Abstriche in Sachen Qualität machen muss. 

Spezifikationen im Überblick:

  • Vergrößerung: 8-24-fach
  • Objektivdurchmesser: 50 mm
  • Vergütung: voll
  • Spritzwassergeschützt: ja
  • Brillenträgertauglich: ja
  • Stativanschluss: ja (Adapter nicht im Lieferumfang)
  • Sehfeld auf 1000 m: 66 m
  • Naheinstellgrenze: 8 m
  • Maße: 180 x 190 mm
  • Gewicht: 826 g

Das Bresser Hunter besitzt eine Vergrößerung von 8-fach bis maximal 24-fach, das ist ordentlich. Gerade die 8- oder 10-fache Vergrößerung ist hierbei sehr praktisch. Laut verschiedenen Kundenbewertungen bei Amazon sollen die höheren Vergrößerung die Bildqualität allerdings etwas verschlechtern. Schade ist auch, dass kein Stativadapter mit dabei ist, sodass man noch mal ungefähr 10 € dafür ausgeben muss.

Natürlich ist das Bresser Fernglas nicht ganz so qualitativ wie das Modell von Nikon, dafür aber bekommt man das Bresser Hunter mit Zoomfunktion schon für einen wirklich guten Preis, der bei etwa 60-70 € liegt und dafür kann man sich nicht großartig beschweren! Im Übrigen ist das Bresser Hunter auch ohne Zoomfunktion, mit einer festen 20×50 Vergrößerung, für rund 50 € erhältlich.

Bresser Hunter 20×50 ohne Zoom

Dieses Fernglas von Bresser ist im Prinzip dasselbe Modell, wie das vorher vorgestellte Bresser Fernglas, allerdings ohne Zoomfunktion. Die Vergrößerung ist bei dem Modell also auf 20-fach beschränkt, dafür aber, ist das Fernglas wiederum auch um einiges günstiger. Ideal ist dieses Modell, wenn Sie das Fernglas wirklich explizit nur für Langstreckenbeobachtungen nutzen wollen. 

Produktspezifikationen im Überblick:

  • Vergrößerung: 20-fach
  • Objektivdurchmesser: 50 mm
  • Vergütung: voll
  • Spritzwassergeschützt: ja
  • Für Brillenträger: ja
  • Sehfeld auf 1000 m: 57 m
  • Maße: 195 x 167 mm
  • Gewicht: 814 g
  • Naheinstellgrenze: 10 m
  • Stativanschluss: ja (Adapter nicht im Lieferumfang)

Ebenso wie das Bresser Hunter mit Zoom besitzt auch dieses Fernglas eine vollvergütete Optik, die im Zusammenspiel mit dem großen 50 mm Objektivdurchmesser für eine klare und helle Sicht sorgt. Anders ist allerdings die Naheinstellgrenze, die bei diesem Modell bei 10 m liegt, das bedeutet Objekte die näher als 10 m betrachtet werden, können nicht scharfgestellt werden. Auch ist wiederum kein Stativadapter im Lieferumfang enthalten, sodass dieser erst dazu erworben werden muss, dafür ist das Fernglas allerdings schon für rund 50 € zu haben. 

Zum Lieferumfang gehören dazu noch eine großzügige Transporttasche, Schutzabdeckungen für Objektive und Okulare, sowie ein Umhängegurt und ein Reinigungstuch.

Flybiz 20×50 Fernglas

Das 20x50er Fernglas von Flybiz ist eine interessante Alternative zu den bereits vorgestellten Modellen, da es bereits schon für gerade einmal etwas mehr als 30 € zu haben ist. Leider gibt es zu diesem Fernglas nicht all zu viele Informationen bezüglich den Produktspezifikationen zu finden, wir versuchen Ihnen dennoch alle wichtigen Informationen so gut es geht zusammenzufassen.

Produktspezifikationen im Überblick:

  • Vergrößerung: 20-fach
  • Objektivdurchmesser:
  • Spritzwasserfest: ja
  • Gehäuse: mit Gummiarmierung
  • Vergütung: voll
  • Fokussierung: zentral
  • Stativanschluss: keine Angabe

Wer für ein 20×50 Fernglas nicht viel Geld ausgeben möchte und gerne spart, für den könnte dieses günstige Modell eine klasse Alternative zu den oben vorgestellten Produkten sein!

Ratgeber: Wichtige und relevante Fragen sowie Themen rund um das Fernglas 20×50

Fernglas 20×50 – Bedeutung der Zahlen

Eine Bezeichnung, wie z.B. 20×50, ist bei Ferngläser vollkommen üblich und bezeichnet die Vergrößerung, sowie den Objektivdurchmesser des Fernglases. Ferngläser gibt es in den unterschiedlichsten Varianten, mit der Bezeichnung wird gewährleistet, dass man die Optik des Modells direkt im Blick hat.

Die vordere Zahl steht bei einem Fernglas 20×50 für die Vergrößerung, sprich das zu beobachtende Objekt wird 20-fach vergrößert dargestellt. Die 50 bezeichnet die Größe des Objektivdurchmessers, also jene Gläser, die zum Objekt hingewandt sind. Je größer der Objektivdurchmesser, desto größer an sich ist auch das Fernglas, aber desto mehr Licht wird wiederum durch die größeren Gläser eingefangen.

Wofür wird ein Fernglas 20×50 verwendet und für wen eignet es sich?

Ferngläser dieser Art werden ausschließlich für Langstreckenbeobachtungen benutzt, möglich sind aber auch astronomische Einsätze, wie das Beobachten von Sternen und Planeten. Die standardmäßige Vergrößerung bei Ferngläsern beträgt normalerweise 8-10-fach, das heißt mit einem 20×50 Fernglas wird noch mal doppelt so stark vergrößert. Möglich wäre unter anderen auch die Nutzung des Fernglases auf dem Schießstand. Ein 20×50 Fernglas eignet sich somit für alle die Beobachtungen aus sicherer und weiter Distanz vornehmen möchten.

Was ist besser, ein Fernglas 10×50 oder 20×50?

Welchen Wert von beidem man bevorzugen sollte, hängt zunächst vollkommen vom Bereich ab, in dem das Fernglas benutzt wird. Wohingegen sich ein Fernglas 10×50 viel besser für Naturbeobachtungen oder für Reisen eignet, eignet sich ein 20×50 Fernglas eben viel besser für weitere Beobachtungen, da die Vergrößerung hierbei genau doppelt so hoch ist. Im allgemeinen heißt das auch, dass 10×50 Ferngläser, gegenüber 20x50ern alltagstauglicher und besser für den allgemeinen Gebrauch sind. Möchte man aber hingegen ausschließlich weite Beobachtungen vornehmen, ist ein 20×50 Fernglas die bessere Wahl. Im Übrigen unterscheiden sich die beiden Fernglas-Arten nicht wirklich in ihren Abmessungen, da es sich nur um eine veränderte Vergrößerung handelt. 

Lieber ein Fernglas mit diesen Werten oder doch gleich besser ein Spektiv?

Ob man sich bei einer 20-fachen Vergrößerung für ein Fernglas oder für ein Spektiv entscheiden sollte, hängt auch hier wieder von einigen Faktoren ab. Ein Fernglas ist gegenüber einem Spektiv viel handlicher und kompakter, so kann es beispielsweise einfach um den Hals getragen werden, was bei einem Spektiv schon wieder etwas schwerer ist. 

Der große Vorteil eines Spektives ist aber die sogenannte Zoom-Funktion. Fast alle Spektive besitzen eine Funktion mit der es möglich ist, zwischen einer z.B. 20- bis 60-fachen Vergrößerung zu zoomen. Für den Einsatz auf dem Schießstand, viel besser.

Hinweis: Es gibt allerdings auch Ferngläser mit 20-facher Vergrößerung, die ebenfalls eine Zoomfunktion besitzen, wie z.B. das Nikon Aculon 10-22×50. Ein Modell dieser Art würden wir viel eher empfehlen, da Sie hierbei auch mit der 10-fachen Vergrößerung im Alltag sehr gut arbeiten können.

Auch eignet sich diese Funktion perfekt um mit der kleineren Vergrößerung eine große Fläche abzudecken und hineinzuzoomen, wenn man etwas genauer betrachten möchte. Der Einsatzbereich ist somit sehr viel breiter!

Wo kann man ein 20×50 Fernglas kaufen?

Möchte man ein 20x50er Fernglas kaufen stehen einem zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Man schaut sich im stationären Fachhandel oder im Online-Handel um. Da Ferngläser dieser Art allerdings seltener sind, ist Wahrscheinlichkeit gering, so ein Modell mit 20-facher Vergrößerung im Handel vor Ort anzutreffen. Im Online-Handel hingegen steht einem eine breite Produktpalette zur Verfügung und um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, sehen Sie weiter oben die besten Ferngläser dieser Art, die wir für Sie empfehlen können!

Kaufkriterien: Anhand dieser Kriterien finden Sie das passende Fernglas 20×50 Modell

Abmessungen

20×50 Ferngläser werden ausschließlich in der Porro-Bauform hergestellt. Die Porro-Form ist gegenüber der modernen Dachkant-Form etwas breiter, wohingegen Dachkant-Ferngläser eher kompakter und schmaler gehalten sind. Der Grund dafür ist, dass das Prismensystem der 20-fachen Vergrößerung somit einfach viel besser zusammengehalten werden kann. Zumal sind Modelle in der Dachkant-Form auch teurer. 

Durch die Porro-Bauform und den großen Objektivdurchmessern, werden Abmessungen in Höhe und Breite von maximal 20 x 20 cm erreicht, das Gewicht dieser Ferngläser pendelt sich in der Regel bei 800 bis 950 Gramm ein.

Ausstattung

Auch die Ausstattung des Fernglases ist ein wichtiges Kriterium für den richtigen Kauf. So sollte das Fernglas mindestens eine Mehrschichtvergütung der Optik besitzen, um die Abbildungen auch klar und hell genug abbilden zu können. Ebenso ein gummiarmiertes Gehäuse, das sich einfach und angenehm halten lässt, ist für eine präzise Beobachtung unerlässlich.

Wichtig sollte auch der Anschluss für ein Stativ sein. Eine 20-fache Vergrößerung lässt sich nur sehr schwer einfach aus der Hand handhaben, da es schwer ist das Fernglas, vor allem bei den größeren Modellen, ruhig in der Hand zu halten. Entweder sollte das Fernglas bei der Beobachtung aufgelegt werden oder aber zusammen mit einem Stativ benutzt werden. Verfügt das Fernglas über einen Stativanschluss, eignen sich in der Regel alle gängigen Stative, die es bereits schon für rund 15 € zu haben gibt. 

Ein weiteres Merkmal der Ausstattung wäre zum Beispiel wieder die Zoomfunktion. Bei einem Fernglas 20×50 erweist sich eine Zoomfunktion als absolut praktisch, da man nicht nur auf die 20-fache Vergrößerung angewiesen ist und wie bei dem Nikon Aculon von 10-22-fach wechseln kann. 

Mehr über Ferngläser mit Zoom erfahren Sie hier: Zoomfernglas

Preis

Der Preis für ein 20×50 Fernglas ist im Vergleich zu vielen anderen Fernglas-Arten eher gering. Wohingegen es Bereiche gibt in denen die Modelle bis in den vierstelligen Bereich gehen, ist das teuerste Modell dieser klasse das Nikon Aculon mit Zoomfunktion, für etwas mehr als 150 €. Andere gängige Modelle, wie das Bresser Hunter gibt es schon für 50 € und sehr günstige und einfache Modelle schon ab 30 €. 

Bewertungen

Insofern man sich für den Kauf per Online-Handel entscheidet, steht einem die praktische Möglichkeit offen, verschiedene Modelle anhand ihrer Bewertungen zu vergleichen. Vor allem bei Amazon ist dies sehr praktisch. Werfen Sie vor dem Kauf unbedingt einen Blick auf die Kundenbewertungen des Produktes und schauen sich vor allem auch die negativen Bewertungen an, wenn vorhanden, um sich einen Überblick über mögliche Probleme des Produkts zu machen.

Letzte Aktualisierung am 25.07.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API