Fernglas reinigen – Tipps & Tricks für die richtige Pflege

Damit während der Beobachtung mit dem Fernglas auch immer eine klare Sicht geboten wird, sollte man die Reinigung der Linsen und die allgemeine Pflege des Fernglases nicht außer Acht lassen. Ein kleines Staubkorn auf der Linse kann schon ziemlich stören und das Seherlebnis negativ beeinflussen. Wie Sie Ihr Fernglas reinigen, Fingerabdrücke, sowie Staub und Schmutz richtig entfernen, zeigen wir vom Fernglas Test Ihnen in den nächsten Zeilen.

Vorbeugung ist das A und O

Die meisten Ferngläser besitzen im Lieferumfang passenden Schutz für die Linsen, die zur Vorbeugung vor Schmutz, Staub oder anderen Einflüssen gedacht sind. Besonders beim Transport oder Wanderungen, sollte darauf geachtet werden, dass die Linsen optimal geschützt sind. Selbstverständlich sollte das Fernglas bei Nichtgebrauch möglichst in der dazugehörigen Tasche verstaut sein, sodass es gar nicht zu Verschmutzungen kommen kann. 

In der Regel gehört zum Lieferumfang eines Fernglases auch immer ein kleines Mikrofasertuch dazu, mit dem die Linsen vorsichtig von Fingerabdrücken befreit werden können.

Sollte es dennoch der Fall sein, haben wir hier ein paar kleine und kostengünstige Utensilien, mit denen die Fernglas Reinigung schnell von statten geht:

Reinigung von Fingerabdrücken

Die Optik des Fernglases sollte natürlich möglichst nicht mit den Finger berührt werden. Allerdings kann man dies selbstverständlich auch nicht immer ausschließen, sodass es hin und wieder zu Fingerabdrücken kommt. Sollte es dazu kommen, ist das Mirkrofasertuch immer der erste Ansprechpartner für die Reinigung des Fernglases. Hier sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Tüchlein auch wirklich sauber ist!

Oft reicht schon ein leichtes Anhauen der Linse und ein kreisförmiges wischen mit dem Mikrofasertuch aus, um die Fingerabdrücke erfolgreich zu entfernen.

Reinigung von Staub und Schmutz

Bei einer verstaubten oder verschmutzen Linse sollte man immer behutsam vorgehen. In seltenen Fällen kann es passieren, dass die Gläser durch Staub- oder Schmutzkörner leicht zerkratzt werden, versucht man sie mit einem Tuch wegzuwischen. Am besten eignet sich hierfür ein kleiner Pinsel, mit feinen Borsten. Daneben können auch mit einem kleinen Blasebalg optimale Ergebnisse erzielt werden.

Reinigung von Wasserspritzer und Fett

Ist man viel in der Natur unterwegs, ist es unvermeidbar, den ständig wechselnden Einflüssen der Natur zu kommen. So können sich schnell unbemerkt kleine Regentropfen auf dem Glas breitmachen, diese hinterlassen Ablagerungen und kleine Ränder auf der Optik, die das Seherlebnis schon erheblich beeinflussen können. 

Niemals sollte man die getrockneten Wassertropfen einfach versuchen wegzuwischen, so könnten Kratzer entstehen. Besser ist es, die Flecken vorher zu befeuchten, bevor man sie mit einem Mikrofasertuch wegwischt. 

Fetthaltiger Schmutz, wie zum Beispiel Waffenfett sollte immer schnell entfernt werden, bevor es sich absetzt und trocknet. Hier hilft am besten ein Brillenreinigungsmittel oder unter Umständen etwas Alkohol, um das Fernglas optimal zu reinigen.

Reinigung von Pilzbefall (Fungus)

Bei hochwertigen oder wasserdichten bzw. mit Stickstoff befüllten Modellen, ist ein Pilzbefall der inneren Optik in der Regel ausgeschlossen. Das heißt allerdings nicht, dass sich kein Pilz auf der Oberfläche des Fernglases bilden kann. Wie Sie bei einem Pilzbefall des Fernglases am besten vorgehen, zeigen wir Ihnen jetzt!

Pilzbefall tritt meistens dann auf, wenn das Fernglas über längere Zeit in einer warmen und dunklen Umgebung gelagert wurde. Ist das Gerät daneben sogar noch etwas verschmutzt, ist ein optimaler Lebensraum für Pilze geboten. Vor allem Fettspuren sind der Nährboden für Pilzsporen schlechthin. Um dem vorzubeugen, sollte das Fernglas bei längerem Nichtgebrauch, möglichst an einem hellen und luftigen Ort aufbewahrt werden. Oft hilft es, das mit Pilz befallende Fernglas der direkten Sonneneinstrahlung auszusetzen, da der Feuchtigkeitsfilm von der Oberfläche verdampft, sobald er erwärmt wird.

Die Grundregel:

Ohne Feuchtigkeit gibt es keinen Pilzbefall!

Vor allem bei hochwertigen Ferngläsern, die vielleicht sogar über Generationen weitergegeben werden sollen, sollte man hier besonders vorbeugen. Hat sich der Pilz erstmal auf der Linse breitgemacht, besteht die Möglichkeit, dass die Oberfläche dauerhaft beschädigt sein könnte. Ein einfaches Reinigen mit Wasser, Brillenreinigungsmittel oder Alkohol und einem Reinigungstuch, wird den Pilz zwar unter Umständen entfernen, dennoch kann er allerdings seine Spuren hinterlassen haben.

Reinigung des Gehäuses

Für die Reinigung des Gehäuses des Fernglases kann man ruhig zu diversen Haushaltmitteln greifen. Ist das Fernglas wasserdicht, so ist es daneben auch gar kein Problem, es unter dem Wasserhahn mit lauwarmen Wasser abzuwaschen. Darüber hinaus lassen sich hartnäckige Flecken dann auch mit etwas Spülmittel entfernen. Von Lösungsmitteln oder Benzin ist hier allerdings abzuraten, da diese die Materialien unter Umständen angreifen und beschädigen können.